Paar vom Muskelzucken beim Einschlafen wach geworden

Zucken beim Einschlafen – Ursachen und Erscheinungsformen

Warum zuckt man beim Einschlafen? Woher genau das Zucken beim Einschlafen kommt, ist nicht bekannt. Dennoch kennt vermutlich jeder das Gefühl von zuckenden Muskeln beim Einschlafen. Allerdings handelt es sich bei den meisten Zuckungen im Schlaf um einen harmlosen Bewegungseffekt und nicht um echte Schlafstöungen.

Ganz müde versinken wir abends genüsslich in unser Kissen. Die Kulisse um uns herum verschwimmt, Geräusche werden immer leiser, Gedanken, die wir eben noch gedacht haben, interessieren uns nicht mehr und verfliegen. Wir sind nur noch einen Katzensprung vom Reich der Träume entfernt und dann – ganz plötzlich – holen uns unsere Muskeln noch einmal mit aller Kraft zurück in die Realität.

Wie kommt es, dass die meisten von uns ab und an kurz vor dem Schlafen aufschrecken oder zusammenzucken?

Warum wir manchmal zucken beim Einschlafen

Es hat den Anschein, dass es einen Zusammenhang mit unseren Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark gibt. Wenn wir wach sind, senden unsere Nervenzellen Signale an unsere Muskeln, um die entsprechende Bewegung auszuführen

Driftet unser Gehirn dann ins Land der Träume, ist der Teil für den Bewegungsapparat teilweise noch aktiv, während unser bewusstes Denken schon inaktiv ist. Die Signale die nun unser Unterbewusstsein erreichen, werden vom Gehirn noch als reale Befehle wahrgenommen. Unser Körper reagiert darauf mit dem berühmten Muskelzucken vor dem Einschlafen. Somit hat man das Gefühl, das unsere Muskeln erst später Einschlafen.

Der Ursache des Zuckens auf den Grund gehen

Mögliche Ursachen für das Zucken beim Einschlafen gibt es viele. Folgende Liste dient als Orientierungshilfe. Jedoch kann das Aufschrecken beim Einschlafen auch bei Menschen ohne diese Auslöser auftreten:

  • Stress
  • Magnesiummangel
  • Übermaß an stimulierenden Substanzen (Koffein, Nikotin)
  • Alkohol
  • Seelische Unruhe
  • Durchblutungsstörung
  • Kälte und Unterkühlung
  • Unterzuckerung
  • Einklemmen von Nerven
  • Nebenwirkungen von Medikamenten

In der Regel verschwinden die unkontrollierten Bewegungen wieder von ganz alleine. Verschwinden die Zuckungen nicht, sollten Sie aktiv werden und können verschiedene Maßnahmen ergreifen.

Vorbeugung und Behandlung für das Zucken beim Einschlafen

Vor allem dann, wenn die Ursache für das Muskelzucken psychischer oder stressbedingter Natur ist, könnten folgende Maßnahmen echte Erfolge bringen:

  1. Meditation
  2. Yoga
  3. längere Spaziergänge
  4. autogenes Training 
  5. entspannende Musik
  6. körperliche Ertüchtigung generell
  7. gesunde und magnesiumreiche Ernährung

Wenn Sie trotzdem weiter beim Einschlafen zucken, kann auch ein Besuch beim Arzt sinnvoll sein. So können Sie ein mögliches Krankheitsbild ausschließen.

Kann das Zucken im Schlaf zum Problem werden?

Meist ist das Zucken beim Einschlafen aber harmlos. Es kann leider jedoch auch ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten darstellen.

Im Zweifel empfehlen wir Ihnen dringend den Gang zum Arzt. Das Restless-Legs-Syndrom, Krämpfe der Muskulatur oder Epilepsie werden häufiger von Einschlafzuckungen begleitet. Unter anderem könnte ein Arzt Polio, Muskelerkrankungen oder eine Degeneration der Halswirbelsäule feststellen. Weitere Krankheiten mit einhergehenden Zuckungen sind zudem:

  • Fieberkrämpfe
  • Tremor
  • Parkinson
  • Durchblutungsstörungen

Allerdings treten die Zuckungen in den oben genannten Fällen dann meist auch im wachen Zustand auf.

In der Regel gilt: Zucken beim Einschlafen ist halb so wild

Behandeln lassen müssen Sie Einschlafzuckungen in der Regel nicht. Bei vielen Menschen treten sie auch nur in einem bestimmten Zeitraum häufiger auf und verschwinden dann wieder, als wären sie nie da gewesen.

Sie können aber vorbeugen, indem Sie Stress vermeiden, ganz besonders direkt vorm Schlafen. Sie können auch probieren, auf Nikotin und Koffein (stimulierende Substanzen) zu verzichten.

Bildquelle: © grinvalds/iStock

Entdecken Sie die neue Schlafqualität by matrazzo

Bettwäsche

Bettwäsche weiß-hellgrau Bettwäsche

Matratzen

Kaltschaummatratze Matratzen

Decken & Kissen

Daunendecke Decken & Kissen

1 Kommentar zu „Zucken beim Einschlafen – Ursachen und Erscheinungsformen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.