Folgen von Schlafmangel - Müdigkeit und andere Symptome

Schlafmangel Folgen – 15 Symptome, die Sie kennen müssen

Schlafen Sie unter fünf Stunden pro Nacht oder regelmäßig weniger als sieben bis acht Stunden bzw. durchschnittlich nur sechs Stunden täglich oder weniger? Dann könnten Sie unter Schlafmangel und im schlimmsten Fall unter chronischem Schlafmangel leiden.

Den wenigsten ist bewusst, dass chronischer Schlafmangel und Schlafstörungen ernsthafte negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Dabei ist Schlafmangel leicht durch einige Symptome zu identifizieren und Sie sollten möglichst schnell aktiv etwas dagegen tun.

Schlafmangel Symptome und Folgen

Folgend finden Sie einige Symptome, die auf einen Schlafmangel hindeuten. Dabei sollten Sie beachten, dass nicht alle Symptome zusammen bzw. gleichzeitig auftreten müssen.

1. Sie fühlen sich müde

Vielleicht das offensichtlichste Symptom für Schlafmangel und für den einen oder anderen nicht mal erwähnenswert. 

Wenn Sie sich ständig müde und erschöpft fühlen, häufig gähnen oder sich unentwegt strecken müssen, dann ist das ein erstes Warnsignal für Schlafmangel.

2. Sie haben Kopfschmerzen

Häufig treten Kopfschmerzen als ein erstes Symptom von Schlafentzug auf. Vielleicht kennen Sie das Problem bereits, dass Sie nach einer kurzen Nacht das Gefühl haben, einen „dicken“ Kopf zu haben.

3. Sie sind leicht reizbar und gestresst

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Belastungs- und Stressresistenz deutlich sinkt? Das kann ein Indiz für Schlafmangel sein.

Personen, die unter Schlafmangel leiden, sind häufig gestresst, reizbar, überfordert oder antriebslos.

Ähnlich wie übermüdete Kleinkinder, die quengelig sind, geht es auch Erwachsenen, die zu wenig Schlaf bekommen. Schlafmangel bringt unser Gehirn aus der Balance und bei Übermüdung wird der präfrontale Cortex praktisch außer Gefecht gesetzt. Sie reagieren als Folge gereizt oder irrational.

4. Sie schlafen extrem schnell ein

Nicht immer ist es ein gutes Signal, wenn Sie schnell einschlafen. Schlafen Sie regelmäßig innerhalb von fünf Minuten ein oder sobald es dunkel wird, unabhängig von Zeit und Ort?

Dann leiden Sie vermutlich unter Schlafmangel, obwohl Sie keine Einschlafprobleme haben.

5. Sie kommen nur mit Koffein durch den Tag

Wenn Sie es nicht mehr schaffen, ohne Wachmacher wie Kaffee oder schwarzen Tee in den Tag zu starten, ist das ein echtes Warnsignal.

Denn bei gesundem Schlaf sollten Sie auch ohne Koffein oder andere Aufputschmittel gut durch den Tag kommen.

Übrigens kann Koffein gleichzeitig die Ursache für Ihre Schlafprobleme sein. Die Wirkung von Koffein hält viele Stunden an und führt häufig zu einer unruhigen Nacht, wenn Sie am späten Nachmittag oder Abend Kaffee oder andere koffeinhaltige Lebensmittel zu sich nehmen.

6. Schlechte Haut durch Schlafmangel

Die durch Schlafmangel geringere Hormonausschüttung, die wichtig für die nächtliche Regeneration der Haut ist, führt kurz- und langfristig zu einem schlechteren Hautbild.

Bereits kurzfristig kann Schlafmangel zu einem blassen, fahlen Teint und dunklen Augenringen führen.

Langfristig kann Übermüdung zusätzlich zu einer dünnen und trocken Haut führen, die zur Faltenbildung neigt. Außerdem kann es in einigen Fällen zu einer verstärkten Bildung von Pickeln kommen.

7. Schwindel und Gleichgewichtsprobleme

Eine Übermüdung kann zusätzlich zu einer Verschlechterung der motorischen Fähigkeiten führen. Nach einer kurzen Nacht können Sie unter Schwindel und Gleichgewichtsproblemen leiden. Außerdem sind Ihre Bewegungen häufig weniger präzise als normalerweise.

8. Sie haben keine Lust auf Sex

Sollte sich bei Ihnen über einen längeren Zeitraum keine Lust auf Sex einstellen, kann das ein weiterer Hinweis auf eine zu kurze oder unruhige Nachtruhe sein. Schlafmangel führt oft auch zu einem Verlust der Libido.

9. Hunger und Gewichtszunahme durch Schlafmangel

Schlafmangel wirkt sich negativ auf die Produktion des Hormons Leptin aus. Leptin steuert u.a. Ihr Hungergefühl. Ein Mangel an Leptin führt häufig zu ständigem Hunger, egal wie viel Sie essen. Als Folge führt eine chronische Übermüdung häufig zu einer ungewollten Gewichtszunahme.

10. Ein schwaches Immunsystem durch Schlafmangel

Sollten Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Immunsystem verschlechtert, kann das ein Indiz für zu wenig Schlaf sein.

Ihr gesamter Körper leidet unter der fehlenden Regeneration und laut einer Studie der „University of California“  erkälten sich Personen, die pro Nacht sechs Stunden oder weniger schlafen, viermal häufiger als Langschläfer.

11. Gedächtnis- und Sprachprobleme

Auch die Konzentration und kognitive Leistungsfähigkeit kann unter zu wenig Schlaf leiden. Wenn Sie häufig ins Leere starren, Ihnen die Worte fehlen, es Ihnen allgemein schwerer fällt, sich zu konzentrieren, können das Hinweise auf einen akuten Schlafmangel sein.

In besonders starken Fällen kann es sogar zu Gedächtnislücken kommen.

12. Psychosen

In extremen Fällen von Schlafentzug über 24 oder 48 Stunden kann es sogar zu Halluzinationen oder Wahnvorstellungen kommen.

13. Depressionen ein Teufelskreis

In Summe können die Folgen von Schlafmangel zu einer Depression führen. In diesem Fall sollten Sie sich professionelle Hilfe suchen. Denn eine Depression kann zu einem echten Teufelskreis werden. Denn Depressionen können nicht nur eine Folge von Schlafmangel sein, sondern auch zur Ursache von Schlafstörungen werden.

14. Herzprobleme und Bluthochdruck

Aber nicht nur die Psyche und das Gehirn leiden unter mangelndem Schlaf.

Auch der restliche Körper kann bei Schlafentzug ernsthaft geschädigt werden. Im schlimmsten Fall kann Schlaflosigkeit zu diversen Herzkrankheiten und Bluthochdruck führen oder bestehenden Bluthochdruck verstärken.

15. Sie werden nachtaktiv

Im schlimmsten Fall fällt Ihnen Ihr Schlafmangel irgendwann nicht mehr auf. Da Ihre Routine, wenig zu schlafen, zur Gewohnheit wird und Sie plötzlich nachts, wenn Sie eigentlich schlafen sollten, aktiv werden.

Lassen Sie sich nicht täuschen – Ihr Körper braucht den Schlaf, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Sie sollten also unbedingt an Ihrem Schlafproblem arbeiten.

Noch tiefere Einblicke in das Thema Schlafmangel bietet das folgende Video

Ideen für einen besseren Schlaf

Sollten Sie Schlafmangel haben und unter einigen der beschriebenen Symptome leiden, dann möchten wir Ihnen gern ein paar Tipps geben, wie Sie Ihren Schlaf schnell verbessern können:

  • Ernähren Sie sich ausgewogen.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig, am besten an der frischen Luft.
  • Nehmen Sie kein Koffein am späten Nachmittag oder Abend zu sich.
  • Verzichten Sie auf Computer, Fernseher, Handy oder Tablet im oder am Bett.
  • Die Temperatur in Ihrem Schlafzimmer sollte zwischen 15 und 18°C sein.
  • Verwenden Sie die passende Matratze für Ihr Gewicht und Ihre Schlafposition.
  • Gehen Sie regelmäßig zu festen Schlafzeiten ins Bett.
  • Probieren Sie Entspannungsübungen in Ihren Alltag einzubauen.

Fazit Schlafmangel

Jetzt kennen Sie eine Vielzahl an Symptomen und Folgen von Schlafmangel. Nicht immer müssen alle Symptome auftreten, um unter einem Schlafdefizit zu leiden. Schon wenn Sie ein oder zwei Symptome an sich beobachten, sollten Sie das im Auge behalten, nach möglichen Ursachen für Ihre Schlafstörung suchen und dieser aktiv entgegen wirken.

So verbessern Sie nicht nur Ihre Lebensqualität, sondern vermeiden auch berufliche, soziale oder gesundheitliche Probleme, die als Folge von Schlafmangel auftreten können. Also zögern Sie nicht unsere Tipps für einen besseren Schlaf regelmäßig umzusetzen.

Bildnachweis: ©Depositphotos_stokkete

Entdecken Sie die neue Schlafqualität by matrazzo

Bettwäsche

Bettwäsche weiß-hellgrau Bettwäsche

Matratzen

Kaltschaummatratze Matratzen

Decken & Kissen

Daunendecke Decken & Kissen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.