Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Ihr Warenkorb ist leer
Kinder am Vorweihnachtsabend

Schlafende Kinder am Vorweihnachtsabend

Es klingt wie ein Märchen, dass Sie den Tag vor Weihnachten die letzten Vorbereitungen in Ruhe treffen konnten. Sie lesen am Bett Ihrer Kinder um acht Uhr abends die letzte Adventsgeschichte oder singen gemeinsam ein Weihnachtslied. Sie verlassen das Zimmer, Ihre Kleinen schlafen sofort ein und schlummern friedlich dem Heiligen Abend entgegen …

Die Realität: Stress pur und kein Schlaf

Wenn es doch so einfach wäre. Eigentlich ist der 23. Dezember ein Tag voller Stress. Auch wenn Sie dieses Jahr bestens organisiert waren und alle Geschenke bereits Ende November besorgt hatten, fällt Ihnen am 23. wieder ein, dass Ihnen noch das eine oder andere wichtige Detail zum perfekten Weihnachten fehlt. Sie rasen in die Stadt, drängeln sich durch die schiebenden Menschenmassen – Ihre quengelnden Kinder stets dabei. Was Sie sich abends nur noch wünschen, ist es, sich auf Ihre superbequeme neue Kaltschaummatratze fallen zu lassen und die letzten Energiereserven für die hektischen Tage mit der Familie aufzufüllen.

Doch was kommt Ihnen dazwischen? Genau, Ihre Kinder. Wir haben bereits darüber geschrieben, wie Sie Kinder, die nicht einschlafen wollen, zur Ruhe bekommen. Doch am Tag vor Weihnachten kann sich das Ganze noch schwieriger gestalten als an jedem anderen Tag im Jahr – vielleicht mit Ausnahme des Geburtstages Ihres kleinen Engels.

Wie der Weihnachtsreiz den Schlaf blockiert

Vier Wochen lang werden Ihre Kinder tagtäglich daran erinnert, dass bald der geheimnisumwobene Tag mit vielen Geschenken ist: Zum Frühstück gibt es Lebkuchen, das Haus wird jeden Tag ein bisschen mehr geschmückt mit den unzähligen Stroh- und Fröbelsternen, die sie stolz im Kindergarten oder der Schule basteln, Weihnachtsmann & Co. KG läuft gefühlt von morgens bis abends und vorm Zubettgehen trällern Sie die unzähligen Weihnachtslieder. Sie erzählen vom Jesuskind im kalten Stall und freuen sich, dass Ihre Kinder warm und zufrieden auf einer richtigen Matratze einschlafen können – aber es gibt einen Haken: sie tun es nicht! Denn die Aufregung und Spannung vor dem großen Tag wächst durch die unzähligen Stimuli jeden Tag ein wenig mehr.

Die Lösung: Action

Kein Wunder, dass Ihre Kinder nicht einschlafen, schießt doch das Adrenalin nur so durch ihre kleinen Äderchen. Unser erster Tipp: Sorgen Sie dafür, dass dieses Adrenalin bereits am Tag möglichst hochgehalten wird. Wie? Gehen Sie Spazieren, wenn es die knappe Zeit zulässt, ins Schwimmbad oder spielen Sie verstecken – alles, was Ihre Kinder jetzt fordert, wach und auf Trapp hält, benötigen Sie, um sie nachts zur Ruhe zu bekommen. Denn Erschöpfung von einem anstrengenden Tag schlägt Aufregung.

Um Schlaf zu bekommen, entziehen Sie ihn

Das klingt im ersten Moment ziemlich widersprüchlich, aber gibt Ihnen bei näherer Betrachtung einen Aha-Effekt. Wecken Sie Ihre Kinder am Tag vor Weihnachten eher als gewohnt. Denn der kurzfristige Schlafentzug hängt den Kleinen den ganzen Tag in den Knochen, sodass sie die verlorene Zeit abends von ganz alleine nachholen wollen.

Keine Bettwäsche mit Weihnachtsmotiv

Die Bettwäsche ist nur ein Beispiel dafür, Kinder nicht zu sehr mit Weihnachtsreizen zu belasten. Von der Matratze bis zum Bettbezug sollte im Kinderzimmer striktes Weihnachtsverbot herrschen. So haben Sie die Chance, dass Ihre Kinder fast vergessen, dass morgen schon Weihnachten ist.

Was Sie noch tun können

Es gibt noch unzählige Möglichkeiten, die Sie grundlegend immer, also nicht nur am Tag vor Weihnachten, machen können, damit Ihre Kinder besser einschlafen. Mit einer warmen Dusche, einem heißen Bad oder der bekannten Milch mit Honig können Sie erreichen, dass die Kleinen entspannen und fast automatisch in ihre Matratze einsinken. Versuchen Sie grundsätzlich Zucker vorm Schlafengehen zu vermeiden – auch wenn das beim Naschteller zu Weihnachten sicher ein wenig schwieriger umzusetzen ist, wie im Rest des Jahres. Und achten Sie darauf, dass Ihre Weihnachtsengelchen nicht mehr so große Mengen trinken – denn wenn Sie wach werden, um auf die Toilette zu gehen, wird es Ihnen schwerfallen, erneut im Bett zur Ruhe zu finden.

Und plötzlich sind Sie beim Gang durchs Haus wieder vollkommen daran erinnert, dass es nur noch ein paar Stunden bis zur eigentlichen Bescherung sind …

So wünschen wir Ihnen – hoffentlich gut erholt und mit durchgeschlafener Nacht auf der perfekten Matratze matrazzo® – Frohe Weihnachten.

Bildquelle: © Konstantin Yuganov/fotolia.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*