Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Ihr Warenkorb ist leer
Wandfarben fürs Schlafzimmer

Schlaf und Farben – welche Wandfarben fürs Schlafzimmer verwenden?

Wir finden: Das Schlafzimmer ist der schönste Raum im ganzen Haus, denn hier darf nicht nur geschlafen, sondern auch nach Herzenslust gefaulenzt, geredet, gelesen oder einfach nur herumgehangen werden. Und weil wir uns so oft und gern darin aufhalten, schauen wir heute mal ganz tief in die Farbtöpfe und fragen: Welche Wandfarben machen ein Schlafzimmer eigentlich zum perfekten Wohlfühlort und welche sollten wir lieber draußen bleiben?

Ein kleiner Exkurs in die Farbenlehre

Rot regt an und auf, grün beruhigt und gibt Geborgenheit. Schon in der Schule haben wir gelernt, dass Farben unterschiedlich auf uns wirken. Spätestens beim Renovieren, beim Einzug in die neue Wohnung oder beim Hausbau spielt das Thema Farbwirkung wieder eine Rolle und wir überlegen uns ganz genau, welchen Raum wir wie streichen oder tapezieren möchten. Schließlich wollen wir uns zuhause wohlfühlen, ganz besonders in den Räumen, in denen wir es uns gerne gemütlich machen – zum Beispiel eben im Schlafzimmer.

Helle vs. dunkle Farben fürs Schlafzimmer

Grundsätzlich gilt: Helle Farben lassen Ihr Schlafzimmer größer wirken, sie vermitteln eine gewisse Leichtigkeit und eignen sich deshalb besonders gut für kleine Schlafzimmer. Dunkle Wandfarben im Schlafzimmer verströmen zwar ein heimeliges Gefühl und vermitteln Geborgenheit, engen aber auch ein. Deshalb sind sie an den Wänden großer Räume mit viel Sonneneinstrahlung besser aufgehoben als in kleinen Schlafzimmern.

Auf die Farbtemperatur kommt es an

Egal ob Sie Ihre Schlafzimmerwände hell oder dunkel streichen, viel entscheidender ist die Temperatur der Farbe. Davon, warme Wandfarben fürs Schlafzimmer zu verwenden, raten wir ab. Sie machen den Raum zwar gemütlich, haben aber eher eine anregende Wirkung. Solche Muntermacher eignen sich weniger für einen Raum, in dem Entspannung und Ruhe angesagt sind. Tatsächlich raten Experten dazu, kalte Farben fürs Schlafzimmer auszusuchen. Sie strahlen Ruhe, Gelassenheit und Entspanntheit aus.

Schlafzimmer streichen – nach dem matrazzo®-Farb-ABC

Wie Sie Ihr Schlafzimmer streichen, hängt natürlich von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Denken Sie aber daran, dass Sie immerhin fast die Hälfte des Tages im Schlafzimmer verbringen. Dieser Wohlfühlraum sollte also nicht nur schön eingerichtet und das Bett mit top Matratzen 😉 ausgestattet sein, auch die Wandfarbe sollte zu Ihnen passen …

Weiß

Weiße Schlafzimmerwände? Warum nicht, Weiß wirkt sauber und klärend, ist unauffällig und lässt daher der Phantasie und dem Geist mehr Raum zur Entfaltung. Damit kein steriles Krankenhausflair entsteht, setzen Sie einfach mit Ihrer Schlafzimmereinrichtung wirkungsvolle Farbakzente.

Schwarz

Das eher einschüchternde Schwarz werden wohl die wenigsten Menschen jenseits der Pubertät an die eigene Schlafzimmerwand bringen. Schwarz steht für Trauer und Endlichkeit, es wirkt bedrückend. Wer trotzdem auf Schwarz setzt – am besten in Maßen verwenden und mit weiteren Farben kombinieren.

Grau

Grau ist interessanter, als Sie vielleicht meinen. Hier kommt es ganz auf die Nuance an. Dunkle und trübe Grautöne im Schlafzimmer beschweren, helle, silbrige Töne dagegen heben die Stimmung an. Grau eignet sich hervorragend als Kombinationsfarbe.

Rot

Rot stimuliert, regt auf, belebt und mobilisiert. Von daher sind rote Schlafzimmerwände vielleicht in bestimmten Etablissements angebracht – im häuslichen Schlafzimmer eher nicht oder maximal in Kombination mit einer Farbe, die etwas mehr Ruhe ausstrahlt. Ein gutes Haar wollen wir aber dann doch am Rot lassen: Es macht gute Laune. Erblickt der Morgenmuffel in der Frühe ein sattes Rot, wird er sicher schneller aus dem Bett kommen 😉

Gelb

Gelb ist die Sonne! Mit dieser herzerwärmenden Farbe im Schlafzimmer kann eigentlich nichts schief laufen. Gelb wirkt positiv, heiter, nervenstärkend, regt den Geist an und – ja – macht Lust auf das, was wir im Bett am liebsten tun. Wichtig: Für die Schlafzimmerwand Pastelltöne wählen, da satte und warme Nuancen eher munter machen, als das Einschlafen zu fördern.

Orange

Orange steigert die Leistungsbereitschaft, baut auf und spornt an. Orange ist also eher etwas fürs Arbeitszimmer. Außerdem soll Orange den Appetit fördern – wer mag schon Krümel auf der Matratze? Also – nix fürs Schlafzimmer.

Grün

Grün regeneriert, schafft Harmonie, beruhigt und fördert die Ausgeglichenheit. Sind Sie der Charaktertyp „reizbar und nervös“ oder leiden Sie hin und wieder unter Schlafstörungen, ist die Farbe Grün im Schlafzimmer eine ausgezeichnete Wahl. Grün steht für Erholung und ein gutes Gleichgewicht zwischen Körper und Seele.

Blau

Blaue Schlafzimmerwände sind durchaus zu empfehlen. Blau wirkt lösend und beruhigend. Es dämpft Nervosität und Aggressivität, fördert aber auch die Kommunikation. Ein „Wie-war-dein Tag“-Gespräch passt gut in ein blaues Schlafzimmer. Frauen werden auf die Frage endlich einmal eine vernünftige Antwort bekommen und Männer werden sich freuen, wie kurz das Gespräch ausfällt – denn Blau macht auch müde und bringt uns in träumerische Stimmung.

Violett

Wählen Sie Violett als Wandfarbe im Schlafzimmer, weckt Sie so schnell nichts auf, denn man sagt, dass Violett (vor allem in dunkleren Nuancen) nach, dass es eine friedliche, meditative Stimmung erzeugt und müde macht. Ideal also fürs sprichwörtliche „Reich der Träume“.

Rosa

Sanfte Rosatöne im Schlafzimmer vertreiben Aggressionen, wirken erfrischend und fördern das Einfühlungsvermögen. Wenn Sie, liebe Leserin, öfter mit Ihrem Partner streiten, könnte ein rosafarbener Neuanstrich der Schlafzimmerwände zur sanften Lösung des einen oder anderen Konflikts beitragen. Außer vielleicht zu dem im Baumarkt, wenn Sie zusammen vor den Farbtöpfen stehen.

Braun

Erdige Brauntöne vermitteln Sicherheit und Geborgenheit. Ähnlich wie Grün wirkt Braun ausgleichend auf den Menschen. Allerdings sollten nicht alle Schlafzimmerwände braun gestrichen werden, sonst wird es schnell zu viel. Braun ist eine klassische Kombinationsfarbe und sieht zum Beispiel mit weißen oder beigefarbenen Wänden kombiniert toll aus.

Und wenn es schon ans Renovieren geht … zur Inspiration schauen Sie mal in unseren Fabrikverkauf. Hier, im ersten „Schlafzimmer“ von matrazzo®, haben wir auf helle Grau- und sanfte Brauntöne sowie auf einige Tupfer in Grün gesetzt. Perfekte Bedingungen zum Probeliegen auf einer unserer Matratzen.

Bildquelle: © Ursa_Studio/istockphoto.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*