Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Ihr Warenkorb ist leer
Der Härtegrad einer Matratze kann individuell bestimmt werden

Matratzen-Ratgeber: Der Härtegrad einer Matratze

Wir können es vorwegnehmen: Die Härtegrade von Matratzen, die häufig mit einem Wert von H1 bis H5 angegeben werden, sind nicht genormt. Das bedeutet, dass der eine Matratzenhersteller seine H3-Matratze als mittelhart anbietet, bei einem anderen Hersteller der Wert von H3 eher einer sehr harten Matratze entspricht.

Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf zunächst einige Fragen stellen, zum Beispiel, in welcher Position Sie bevorzugt einschlafen. Als Seiten- oder Rückenschläfer sollten Sie nicht zu hart liegen, damit Schultern und Becken optimal einsinken können beziehungsweise die Wirbelsäule eine gesunde Position einnehmen kann. Bauchschläfer dürfen härter liegen, sollten aber darauf achten, dass Ihr Kopf nicht zu hoch gelagert ist. So werden Schulter- und Nackenprobleme vermieden.

Auch spielen Körpergröße und die individuelle Statur eine entscheidende Rolle bei der Auswahl des Härtegrades. Generell sagt man, schwerere Personen sollten härter, leichte Personen weicher liegen, aber ganz so einfach ist es nicht. Ein Beispiel: Sie bringen ein höheres Gewicht auf die Waage und sind eher groß. Dann wird man Ihnen nach dieser Regel ein härteres Modell empfehlen. Sind Sie aber gleichzeitig Seitenschläfer und haben breite Schultern, sind Sie mit einer Medium-Variante besser beraten. Sie sehen: Vor dem Kauf einige Überlegungen anzustellen, lohnt sich.

Um sich für eine Matratze zu entscheiden, befolgen Sie daher nicht ausschließlich nur Empfehlungen oder die üblichen Faustregeln. Besser ist, Sie stellen sich vor dem Kauf die hier beschriebenen Fragen und nehmen sich dann Ruhe und Zeit, um die Matratze Ihrer Wahl ausgiebig (!) zu testen. Bei matrazzo® dürfen Sie dies übrigens länger als üblich. Ganze 100 Tage lang.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*