Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Ihr Warenkorb ist leer
Wohnwagen sind was Tolles, aber sind es auch deren Matratzen?

Matratzen für Wohnmobil und Wohnwagen

Wer einen Wohnwagen kaufen möchte, muss ganz schön tief in die Tasche greifen. Komfort auf Reisen kostet speziell im Outdoor-Bereich eine ganze Stange Geld und die Camper verfügen zum Teil über Sonderausstattungen auf Luxusniveau. Komischerweise wird selbst bei den ganz teuren Modellen gerade beim Schlafplatz gespart. Oft sind die Schlafnischen mit einfachen Lattenrosten und minderwertigen Kaltschaummatratzen ausgestattet. Dabei möchte man doch auch im Urlaub gut schlafen, damit tagsüber auch genügend Power für Freizeitspaß bleibt. Wir haben mal recherchiert, worauf Sie beim Kauf einer guten Matratze für Wohnmobil und Co. achten sollten.

Welche Besonderheiten gibt es bei Matratzen für Wohnwagen und Wohnmobile?

Matratzen für Wohnwagen und Wohnmobile sind in der Erstausstattung meistens aus Kaltschaum, weil Kaltschaum besonders leicht ist und sich außerdem auch einfach in verschiedenen Formen herstellen lässt. Denn eine Matratze für den Camper hat eben nicht die klassischen Singlemaße von 90 mal 200 Zentimetern. Die Abmaße für die Outdoor-Varianten variieren je nach Größe des Schlafplatzes und Hersteller des Wohnwagens. Außerdem müssen die Matratzen in eine speziell abgerundete Bettnische hinter oder über dem Führerstand (dem sogenannten Alkoven) passen. Matratzen für Camper haben also je nach Modell meistens mehr oder weniger abgerundete Ecken.

Warum sind viele mit der Matratzen-Erstausstattung unzufrieden?

Häufig sind Matratzen für Wohnmobile eher fest gearbeitet, damit sie viel aushalten und lange stabil bleiben. Deshalb haben auch viele Camper das Gefühl zu hart zu liegen. Aber es gibt ganz praktische Gründe für die Art der Verarbeitung: Wohnmobil-Matratzen werden häufig zu verschiedenen Zwecken eingesetzt, dienen also tagsüber als Sitzgelegenheit und werden dann abends zum Schlafplatz umgebaut. Dadurch entsteht in vielen Fällen eine Überbelastung bestimmter Stellen und es bilden sich Kuhlen oder das Material verschleißt schneller. Dazu kommt, dass Matratzen fürs Wohnmobil in der Regel aus Platzgründen recht dünn und daher nicht sehr langlebig sind. Viele Modelle sind nicht höher als gerade einmal 12 Zentimeter. Zum Vergleich: Eine gute Kaltschaummatratze misst mindestens 16, meist um die 20 Zentimeter, teilweise sogar noch mehr. Weil die Matratzen-Erstausstattung in vielen Wohnwagentypen also insgesamt nicht besonders hochwertig ist, bemühen sich viele Hobbycamper schon nach dem ersten Trip mit steifem Nacken um einen rückenfreundlicheren Ersatz. Beim Schmökern in diversen Internetforen haben wir aber leider festgestellt, dass es bei der Beschaffung keinen Königsweg gibt. Zumindest aber haben wir einige wertvolle Tipps gefunden …

Worauf muss man bei Matratzen-Sonderanfertigungen für Wohnwagen und Wohnmobile achten?

1. Preise vergleichen

Da die Größe der Matratzen bzw. des Schlafplatzes von Wohnmobil zu Wohnmobil anders ausfällt, gibt es keine Einheitsmaße. Auch für die Form der Camper-Matratze gibt es keinen Standard. Daher müssen Sie bei einer Zweitausstattung unter Umständen eine Sonderanfertigungen bestellen. Das kann sehr teuer werden. Hier hilft nur eins: Mehrere Hersteller kontaktieren, Preise einholen und vergleichen. Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall, denn die Preise für eine gute Wohnmobil-Matratze schwanken deutlich und rangieren zwischen circa 250 Euro und 1.000 Euro aufwärts.
Wenn Sie eine Sonderanfertigung wünschen, werden Sie dem Hersteller in der Regel die genauen Maße jeder Kante und eine 1:1-Schablone der erforderlichen Ausschnitte/Rundungen zukommen lassen müssen. Daraufhin werden Sie ein Angebot des Herstellers erhalten. Wenn Sie eine Matratze mit Liegezonen kaufen möchten, geben Sie auch Ihre Liegerichtung mit an.

Unser Tipp: Wenn Ihre gewünschte Matratze nur in der Breite und Länge abweicht, aber ansonsten keine besondere Formung notwendig ist, schauen Sie sich vorher an, was der Quadratmeter einer ganz einfachen Matratze des betreffenden Herstellers kostet. Rechnen Sie das Ganze dann mit Ihren Wunschmaßen durch. So können Sie zumindest grob überschlagen, was da preislich auf Sie zukommt beziehungsweise abschätzen, ob Sie hier jemand übers Ohr hauen will.

2. Fehlende Höhe durch klugen Materialmix ausgleichen lassen

Die Herausforderung für die Hersteller: Matratzen für Wohnmobile (speziell für das beliebte und am meisten gekaufte Alkoven-Modell) dürfen nicht besonders hoch sein, weil der Ein- und Ausstieg zur Bettnische ohnehin schon schmal ist und im Liegen nicht sehr viel Luft nach oben bleibt. Außerdem integrieren viele Camper zusätzlich einen speziell auf Wohnwagen und Wohnmobile abgestimmten Lattenrost (z. B. ein Froli-System), der ebenfalls einen Teil des wenigen Raums in Anspruch nimmt. Daher kombinieren viele Anbieter von Sonderanfertigungen eine etwas dickere Schicht aus Kaltschaum (mit hoher Rückstellkraft zur Stabilisierung der Wirbelsäule) mit einer dünneren Schicht aus einem sehr weichen Material, zum Beispiel viskoelastischem Schaum (weiches, anpassungsfähiges und formbares Material für ein bequemes Liegefühl). Durch den Materialmix verspricht man sich trotz der Einschränkungen in der Höhe maximalen Komfort und ein langlebigeres Produkt.

3. Nicht nur an die Matratze, auch an das Drumherum denken

Wenn Sie schon Geld für eine neue und vielleicht sogar individuell angefertigte Wohnwagen-Matratze in die Hand nehmen wollen, ist es auch sinnvoll, das Bettgestell genau zu prüfen. Gerade auf engem Raum und mit mehreren Personen in der Schlafnische wird viel geschwitzt und die Matratze muss in der Nacht einiges an Feuchtigkeit schlucken. Nicht gerade optimale Bedingungen für die Hygiene. Es gibt spezielle Lattenrost-Systeme für Schlafplätze im Caravan. Sie sorgen für ausreichend Luftzufuhr von unten und stützen gleichzeitig die Matratze. Wenn Sie kein teures Belüftungssystem kaufen möchten, tun es notfalls auch Bretter, in die Sie mehrere Belüftungslöcher bohren. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Matratze lüftet tagsüber trotzdem nicht genügend aus, kippen Sie sie am Tag seitlich an.
Beim Kauf einer neuen Matratze für den Camper, denken Sie neben dem „Drunter“ auch an das „Drüber“. Wenn Sie eine Sonderanfertigung bestellen, fragen Sie den Hersteller am besten gleich, ob er Ihnen auch die Laken näht. So passt am Ende im Bett auch alles zusammen und Sie müssen sich unterwegs nicht mit Knitterfalten im Bezug herumärgern.

Eigenschaften von handelsüblichen Wohnwagen-Matratzen auf einen Blick

  • Meist aus Schaumstoff/Kaltschaum gefertigt
  • Wegen Mehrzweck-Verwendung meist eher feste Qualität, daher teils geringer Schlafkomfort
  • Häufig angebotene Höhe: 12 Zentimeter
  • Abmaße und Matratzenformen variieren von Hersteller zu Hersteller

Tipps zum Kauf von Wohnwagen-Matratzen auf einen Blick

  1. Mehrere individuelle Hersteller-Angebote einholen und Preise vergleichen
  2. Beim Kauf die im Schlafplatz maximal einsetzbare Matratzenhöhe wählen
  3. Bei wenig Raum nach oben und/oder Mehrfachverwendung als Sitzgelegenheit auf einen Materialmix hart/weich setzen
  4. Beim Kauf an ein Belüftungssystem unter der Matratze denken
  5. Bei Sonderanfertigungen passende Laken mitbestellen

Bildnachweis: © Halfpoint/iStock

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*