Matratze entsorgen – Sperrmüll, Verkauf oder Spende?

So nicht, Matratze entsorgt am Straßenrand

Die alte Matratze ist schon etliche Jahre alt oder passt einfach nicht mehr zu Ihrer Schlafposition? Dann müssen Sie die Matratze fachgerecht entsorgen. Sie haben dabei die Wahl zwischen dem klassischen Sperrmüll, einer Spende oder dem Verkauf über Kleinanzeigen. Doch wo sind geeignete Anlaufstellen für die Entsorgung? Und was kostet es, die Matratze zu entsorgen? 

Wann sollte ich meine Matratze entsorgen?

Es gibt klare Anzeichen, die dafür sprechen, dass Sie Ihre alte Matratze entsorgen sollten. Dazu gehören:

  • Alter: Nach gut zehn Jahren sollten Sie Ihre Matratze im Durchschnitt wechseln. Billige oder vielmehr minderwertige Modelle können schon nach fünf bis acht Jahren starke Gebrauchsspuren aufweisen.
  • Liegekuhle: Typisch für ältere Matratzen ist eine Liegekuhle. Schließlich schlafen Sie Nacht für Nacht in ähnlichen Positionen, die Federung oder der Schaum gibt irgendwann nach und lässt ein kleines Loch entstehen. Das ist nicht nur unbequem, sondern schadet auch Ihrem Rücken.
  • Bezug: Hat die Matratze keinen abnehmbaren Bezug, sollte Sie schon nach etwa fünf Jahren gegen eine neue ausgetauscht werden.

Wo kann man eine Matratze entsorgen?

Für die Entsorgung bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Möchten Sie die alte Matratze wirklich „wegschmeißen“, sollte sie aber nicht einfach an die Straße gestellt werden. Denn die normale Müllabfuhr nimmt solchen Sperrmüll nicht mit.

Rufen Sie stattdessen bei der zuständigen Stadtreinigung an oder fahren Sie selbst zum Recyclinghof.

Die möglichen Stellen, bei denen die Matratzen entsorgt werden können:

  1. Recyclinghof: Fahren Sie zum nächsten Recyclinghof, können Sie die Matratze meist kostenfrei entsorgen. Maximal fallen ab bestimmten Kubikmeter Müll einige Euro an Gebühren an.
  2. Sperrmüll: Können oder möchten Sie den „Müll“ nicht selbst transportieren, so haben Sie in den meisten Städten die Möglichkeit, eine Sperrmüll-Abholung zu beantragen. Allerdings kostet diese beispielsweise in Hamburg zwischen 35 und 70 Euro. In anderen Städten kann der Sperrmüll manchmal auch einmal pro Monat kostenfrei an die Straße gestellt werden.
  3. Entrümpler / Entsorger: Alternativ können Sie eine private Entrümplungsfirma beauftragen, die die Matratze entsorgt. Das lohnt sich aber nur dann, wenn gleichzeitig auch andere Möbel, Teppiche und weiterer Abfall mitgenommen werden. Andernfalls sind die Kosten für das professionelle Unternehmen deutlich zu hoch.

Alternative: Spenden Sie die Matratze

Sie müssen Ihre alte Matratze nicht unbedingt fachgerecht entsorgen, sondern können das gebrauchte Modell auch spenden. Obdachlosenheime, Flüchtlingsunterkünfte oder karitative Einrichtungen freuen sich (fast) immer über solche Sachspenden.

Aber: Die Matratze sollte dann in einem guten Zustand sein und möglichst wenige Gebrauchspuren aufweisen.

Suchen Sie am besten online nach Einrichtungen in Ihrer Nähe und schauen Sie sich die Website näher an. Oft gibt es hier schon eine eigene Kategorie „Spenden“, in der Sie weitere Informationen zu dem Thema erhalten. Ist das nicht der Fall, reicht ein Anruf aus, um die „Entsorgung“ kurz gemeinsam abzusprechen. Teilweise schicken Ihnen die Einrichtung direkt Helfer vorbei, die die alte Matratze abholen. In einigen Fällen ist das nicht möglich, dann müssen Sie selbst für den Transport sorgen.

Kann ich die alte Matratze noch verkaufen?

Unter Umständen können Sie mit dem alten Modell noch etwas Geld verdienen, das Sie dann gleich in eine neue Matratze investieren. Möglich ist das zum Beispiel über bekannte Internetplattformen für Kleinanzeigen oder den entsprechenden Teil in der Lokalzeitung.

Genau wie bei den Spenden gilt aber, dass die Matratze dann in einem guten Zustand sein sollte. Erwarten Sie zudem keine großen Sprünge. Auch hochwertige Modelle sind letztlich Nutzobjekte, die recht schnell an Wert verlieren. Mit etwas Glück und Geduld können Sie so aber unter Umständen noch einen kleinen, zweistelligen Betrag für die Matratze erhalten. Zudem sparen Sie sich die Kosten für eine Entsorgung.

Wie viel kostet es, die Matratze zu entsorgen?

Wie teuer die Entsorgung ist, hängt von der Art und Weise ab, wie die Matratze entsorgt werden soll:

  • Sperrmüll: Je nach Stadt kostet die Abholung zwischen 20 und 80 Euro – oder der Sperrmüll wird einmal im Monat ohnehin kostenfrei abgeholt.
  • Recyclinghof: Geben Sie nur die Matratze beim Wertstoffhof ab, so ist dies in der Regel nicht mit Gebühren verbunden.
  • Spende: Auch bei Sachspenden zahlen Sie selbstverständlich kein Geld. Oft erfolgt sogar eine direkte Abholung der Spende, sodass Sie kein Spritgeld bezahlen müssen.
  • Verkauf: Annoncen kosten im Internet meistens kein Geld, in der Tageszeitung dafür schon. Im Gegenzug erhalten Sie beim erfolgreichen Verkauf aber natürlich den Verkaufspreis.

Fazit: Verschenken, verkaufen oder entsorgen

Möchten Sie eine neue Matratze kaufen, dann kommt die alte in der Regel einfach weg. Am preiswertesten und einfachsten ist die Entsorgung, wenn Sie das Modell spenden. Berücksichtigen Sie dann aber, dass sich die Matratze noch in einem guten Zustand befinden muss.

Gleiches gilt für einen möglichen Verkauf, bei dem noch einige Euro herausspringen können.

Kommen beide Optionen nicht in Frage, müssen Sie entweder selbst zum nächsten Wertstoffhof fahren oder aber den (teuren) Sperrmüll abholen lassen.

Bildquelle: ©depositphotos_Thomaspajot

Entdecken Sie die neue Schlafqualität by matrazzo

Bettwäsche

Bettwäsche weiß-hellgrau Bettwäsche

Matratzen

Kaltschaummatratze Matratzen

Decken & Kissen

Daunendecke Decken & Kissen

2 Kommentare zu „Matratze entsorgen – Sperrmüll, Verkauf oder Spende?“

  1. Also Spenden ist da wohl die sinnvollste Lösung! Aber wenn die Matratze echt durch ist, dann wohl eher zum Wertstoffhof.

  2. Neeltje Forkenbrock

    Ich wusste gar nicht, dass man eine Matratze schon nach acht bis zehn Jahren entsorgen sollte. Demnach muss ich bald mal daran denken meine Matratze auszutauschen. Leider wird das sehr umständlich werden, da ich kein Auto habe muss ich immer jemanden kommen lassen, um Sperrgüter zu entsorgen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.