Kopfkissen waschen – Waschtipps für Microfaser-, Feder- und Daunenkissen

Frau stellt Waschmaschine zum Kopfkissen waschen ein

Wann sollte ich mein Kopfkissen waschen? Welches Waschmittel empfiehlt sich dabei besonders? Und wie stelle ich die Waschmaschine dabei ein? Unser Ratgeber gibt Antworten auf diese und weitere Fragen zur optimalen Reinigung von Kopfkissen.

Anleitung: So waschen Sie Ihr Kopfkissen richtig

Vor der Reinigung sollten Sie das Kopfkissen auf Risse oder Löcher untersuchen. So klein diese vorab auch sein mögen, sie können sich während des Waschvorgangs vergrößern.

Achten Sie zudem auf die Größe Ihrer Waschmaschine. Eine kleine Waschmaschine hat möglicherweise gar nicht das notwendige Fassungsvermögen für die Reinigung von großen Kissen. Als Faustregel gilt: Mindestens fünf Kilogramm Wäsche sollte die Maschine fassen können. Andernfalls kann das Kissen in der Maschine beschädigt werden beziehungsweise wird nicht richtig sauber.

Tipp: Es gibt Kissen, die Sie nicht in der Waschmaschine waschen sollten, da diese sonst ihre Stabilität verlieren. Das trifft z.B. auf Nackenstützkissen aus Kaltschaum, Gelschaum, Viscoschaum oder Memoryschaum zu. Geben Sie solche Spezialkissen wenn möglich in eine professionelle Reinigung.

Wie oft sollte ich mein Kopfkissen waschen?

Zwei- bis drei Mal im Jahr sollten Sie Ihr Kissen waschen. Sofern es zu größeren Verunreinigungen kommt oder Sie an Allergien leiden, muss die Reinigung häufiger durchgeführt werden. Generell gilt: Waschen Sie Ihr Kopfkissen häufiger als die Bettdecke, denn am Kopf schwitzen Sie stärker! Das Kissen lässt sich aber in jedem Fall einfach in der Waschmaschine waschen.

Welche ist die optimale Temperatur für das Kopfkissen waschen?

Die optimale Temperatur hängt von dem Material, aus dem das Kissen besteht, ab. Hilfreich ist es deshalb, die Hinweise auf dem Etikett zu beachten. Grundsätzlich gilt aber, dass Kissen aus Kunstfaser und Federn bei 60 Grad gewaschen werden können. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen und Ihr Kissen schonen, stellen Sie die Waschmaschine auf 40 Grad ein – das ist gerade bei sensiblen Daunenkissen eine gute Wahl.

Tipp: Für Allergiker liegt die richtige Temperatur bei 60 °C, denn dann töten sie mit dem Waschvorgang die Hausstaubmilben ab. 

Kann ich ein Kissen schleudern?

Daunenkissen benötigen ein schonendes Programm. Sie sollten entsprechend eine geringe Drehzahl einstellen, die bei maximal 400 Umdrehungen pro Minute liegt. Bei Kissen, die aus synthetischen Stoffen bestehen, können Sie eine höhere Umdrehung wählen, da die Kissen dann schneller trocknen.

Welches Waschmittel sollte ich für das Kissen nutzen?

Um ein Daunenkissen zu waschen, eignet sich Wollwaschmittel. Eine geringe Dosierung des Waschmittels reicht bereits aus, um die empfindlichen Daunen zu reinigen. Es ist bei dem Reinigungsvorgang wichtig, auf Weichspüler zu verzichten. Dieser würde die Füllung der Daunen angreifen.

Tipp: Für Feder- oder Kunstfaserkissen genügt ein Feinwaschmittel. Sie sollten bei Federn allerdings ebenso auf die Hinzugabe von Weichspülern verzichten.

Das Kopfkissen im Trockner richtig trocknen

Der Wäschetrockner lässt sich hervorragend dafür verwenden, um die Kopfkissen zu trocknen. Für alle Materialien gilt: Achten Sie auf die Pflegehinweise und trocknen Sie die Kopfkissen so, wie auf dem Etikett angegeben.

Sie können die Füllung alternativ auch an der frischen Luft trocknen, sollten diese aber nicht der prallen Sonne aussetzen, da sie sonst einen muffigen Geruch entwickelt. Im Winter ist es legitim, das Kopfkissen nahe der Heizung trocknen zu lassen. 

Tipp: Die Trocknung der Füllung gelingt eigentlich in mehreren kurzen Durchgängen mit einer Länge von 20 Minuten am besten. Die Kopfkissen sind dann von jeglicher Feuchtigkeit befreit. Auch in den Trockner dürfen Sie als kleinen Trick einen sauberen Tennisball legen, so verklumpen die Kissen nicht. 

Tipps für die richtige Pflege der Kopfkissen

Auch nach der Wäsche ist die richtige Pflege der Kissen unerlässlich. Sie können zur langen Haltbarkeit der Kissen einen Beitrag leisten, indem Sie die Räume und besonders das Schlafzimmer regelmäßig lüften. Die Raumfeuchtigkeit ist dadurch ausgeglichen, es besteht weniger Gefahr für Hausstaubmilben oder andere Verschmutzungen.

Vermeiden Sie zudem zu hohe Raumtemperaturen im Schlafzimmer. Die ideale Temperatur im Schlafzimmer beträgt grundsätzlich zwischen 18 und 20 Grad. Je trockener das Klima im Schlafzimmer ist, umso länger bleiben die Bettdecke, Daunendecken, Federkissen und andere Arten von Bettwäsche frei von unangenehmen Gerüchen.

Fazit: Kopfkissen in der Maschine waschen

Waschen Sie Ihr Kissen am besten zwei- bis dreimal pro Jahr, damit es lange frisch und flauschig bleibt. Setzen Sie dabei vor allem bei Daunenkissen auf niedrige Temperaturen und schonende Waschmittel. Zudem sollten Sie nach der Wäsche ebenfalls auf die richtige Pflege achten. Lüften Sie im Schlafzimmer regelmäßig und halten Sie die Temperatur zwischen 18 und 20 Grad – dann behält das Kissen seine Frische über einen langen Zeitraum.

Bildquelle: ©depositphotos_AndreyPopov

Entdecken Sie die neue Schlafqualität by matrazzo

Bettwäsche

Bettwäsche weiß-hellgrau Bettwäsche

Matratzen

Kaltschaummatratze Matratzen

Decken & Kissen

Daunendecke Decken & Kissen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.