Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Ihr Warenkorb ist leer
Das Besondere an Hotelmatratzen

Was ist an Hotelmatratzen so besonders?

Es gibt unzählige Matratzenarten, aus denen jeder Mensch die richtige Matratze für sich selbst wählen muss. Häufig ist das gar nicht so leicht – die eine ist zu hart, die andere zu weich und bei wieder einer anderen muss der Schläfer ständig niesen. Was für einen persönlich schon eine große Herausforderung ist, kann für jemanden, der die perfekte Matratze für eine größere Gruppe von Menschen sucht, schon mal zur kleinen Katastrophe werden.

Genauso eine kleine Katastrophe entsteht, wenn sich ein Hotel auf die Suche nach neuen Matratzen macht. Denn wenn die Gäste eine ruhige und entspannte Nacht haben, sind sie glücklicher und bewerten den kompletten Hotelaufenthalt als insgesamt positiver. Mit dem Gedanken im Hinterkopf wird der Matratzenkauf zu einer echten Herausforderung.

Beim privaten Matratzenkauf können die jeweiligen Vorlieben des Schläfers berücksichtigt werden und dabei steht die Härtegradbestimmung nur am Anfang der Fahnenstange. Während Sie sich beim Matratzenkauf auch darauf konzentrieren können, ob Sie lieber warm oder kalt schlafen und weitere Faktoren wie bekannte Allergien, einen vorhandenen alten Bettkasten oder die Empfehlung eines Freundes für Ihre Matratzenwahl heranziehen, muss ein Einkäufer für ein Hotel muss aus allen Faktoren einen Mittelwert bestimmen.

Es gibt auf dem Hotelmatratzen-Markt auch eine schier unüberblickbare Vielfalt an unterschiedlichen Matratzenarten, -herstellern und Werbeversprechen sowie weit auseinanderklaffende Preisspannen.

Eigenschaften von Hotelmatratzen

Die Qualität der Matratzen spielt vor allem für die Nutzung im Hotelgeschäft eine essenzielle Rolle. Während wir schon auf eine hohe Belastbarkeit beim Matratzenkauf achten, müssen Hotelmatratzen noch belastbarer sein, da sie sich immer wieder (wenn nicht sogar täglich) auf eine andere Beanspruchung (durch unterschiedliche Schlaf-/Körpergewohnheiten) einstellen. Daher sind Hotelmatratzen häufig auch dicker als die Matratzen von zu Hause.

In den meisten Fällen sind Hotelmatratzen aus Kaltschaum oder Latex. Da diese Matratzenarten besonders offenporig sind, ist eine gute Luftzirkulation möglich. Dies lässt Matratzen besonders hygienisch bleiben, vorausgesetzt sie liegen auf einer geeigneten Unterlage, sodass eine Luftzirkulation ohne Behinderung ablaufen kann. In der Regel werden sie zudem mehr gepflegt, als jede private Matratze zu Hause. Das bedeutet häufigeres Wenden, Lüften und Reinigen des Bezuges sowie des Matratzenkerns. Der Effekt des regelmäßigen Wendens wird außerdem durch eine Sommer- und eine Winterseite der Kaltschaummatratze unterstützt.

Hotelmatratzen werden der Regel nach in Hotelausstattungs-Geschäften gekauft. Beim Material wird vor allem auf Eigenschaften wie Eignung für Allergiker, Bakterien- und Staubundurchlässigkeit geachtet. Außerdem sollen sie trotz der sehr guten Materialbeständigkeit und der Höhe leicht in der Handhabung sein. Hygienebezüge sind Pflicht und können meist bei sehr hohen Temperaturen gewaschen werden.

Das Boxspringbett

Häufig greifen Hotels zu Komplettlösungen wie Boxspringbetten. Aus der unterschiedlichen Zusammensetzung verschiedener Matratzenarten ergeben sich die Vorteile für den Schlafkomfort. Denn der abgestimmte Mix unterschiedlicher Matratzenmaterialien verstärkt die Vorteile der einzelnen Matratzenarten. Zudem sind Boxspringbetten derzeit im Trend. Sie strahlen eine Art Exklusivität aus und passen daneben in den meisten Designkonzepte der Hotels. Grundsätzlich sind dabei meist eine Mischung aus Unterbettkasten, Federkernmatratze und eine Auflage aus hochatmungsaktiven und belastbarem Kaltschaum zu finden.

Bildquelle: © L’alpinista/fotolia.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*



*